Weihnachtliche Lieblingstradition

Weihnachtstraditionen

Zu Weihnachten gibt es immer allerhand Traditionen. Das gemeinsame Baumschmücken, das immer gleiche Abendessen, der gemeinsame Gang in die Kirche … Jede Familie hat da ihre eigenen.

Bei uns gibt es eigentlich nicht so viele Traditionen, die jedes Jahr wiederkehren. Zwei Dinge sind aber immer gleich: Der Besuch der Christmette und das Weihnachtslieder Singen vor der Bescherung.

Das sind zwei Dinge, die sich für Außenstehende wahrscheinlich total dämlich anhören, aber für mich gehören sie einfach zu jedem Weihnachten dazu.

Weihnachtstraditionen

Die erste Tradition, der gemeinsame Besuch einer Christmette,

ist glaube ich für viele unverständlich. Zumindest in meinem Alter kenne ich nicht viele, die das – wenn überhaupt – gerne machen. Ich gebe zu: Ich bin überhaupt kein Kirchgänger. Weihnachten ist wirklich das eine Mal im Jahr, an dem ich überhaupt dorthin gehe. Ich würde nicht sagen, dass ich religiös bin, zumindest nicht im katholischen Sinne. Ich glaube schon daran, dass es irgendeine höhere Macht geben muss – ob die jetzt Gott oder Allah oder Cthulhu heißt, spielt dabei aber eigentlich keine Rolle. You name it.

Der Grund warum, ich an Weihnachten gerne in die Kirche gehe, ist, dass ich die Atmosphäre liebe. Als Theaterfan muss ich der katholischen Kirche einfach zugestehen, dass sie eins wirklich gut können: Und das ist eine Show bieten. Das hört sich jetzt für den ein oder anderen wahrscheinlich ketzerisch an, aber für mich ist es genau der Grund, warum ich Christmetten so mag. Sie stimmen mich ein auf den Abend mit der Familie und die nächsten Tage. Wenn die Zeit kurz vor Weihnachten super stressig war – was sie eigentlich immer ist, wir alle wissen das –, ist jetzt der Zeitpunkt runter zu kommen und sich mal in die Weihnachtsstimmung fallen zu lassen.

Weihnachtstraditionen

Weihnachtlieder singen

Die zweite Tradition entlockt vielen wahrscheinlich auch nur ein müdes Lächeln. Aber bei uns ist es Tradition, dass der Baum angesungen wird, bevor wir die Geschenke verteilen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woher das kommt und ob es einen tieferen Sinn hat, aber ich finde es einfach schön. Es lässt einen auch nochmal innehalten und man stürzt sich nicht ohne Rücksicht auf Verluste auf die Geschenke.

Als ich noch Klavierunterricht hatte, habe ich in den Adventswochen immer ganz verrückt Weihnachtlieder geprobt, um meine Familie begleiten zu können. Heute mache ich das nicht mehr, weil ich absolut aus der Übung bin, seit ich nicht mehr zu Hause wohne. Gesungen wird aber immer noch.

Meine Lieblingslieder? Stern über Bethlehem und Gloria.

 

 

Welche Traditionen gibt es bei euch an Weihnachten? Lasst uns in den Kommentaren darüber austauschen!

 


Dies ist der letzte Beitrag, der zum Adventskränzchen von Marie erscheint. Es hat wirklich Spaß gemacht, hier mitzumachen und hier verlinke ich euch zum letzten Mal alle, die heute auch noch einen Beitrag gepostet haben.

 

AltmühltaltippsSegeln mit YemanjaFlummis Diary

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

4 Kommentare zu „Weihnachtliche Lieblingstradition“

  1. Bei uns war jahrelang das Krippenspiel in der Kirche Tradition, bei dem meine Tochter dabei war! In diesem Jahr leider nicht mehr! Ansonsten schmücken wir den Weihnachtsbaum auch immer zusammen.

    Liebe Grüße
    Jana

  2. … bei uns war jahrelang die Reihenfolge, wo mit wem gefeiert wird Tradition, erst mit Onkel, Tante und Oma meines Vaters, dann mit meinen Eltern, dann mit den Großeltern meiner Mutter… und natürlich die Art, wie jeder seinen Weihnachtsbaum geschmückt hat – der eine mit offenen Kerzen in rot, der andere mit offenen Kerzen in weiß, der nächste mit großen elektrischen Kerzen in silber und dann wieder mit kleinen bunten elektrischen Kerzen …

  3. Das sind doch schöne Traditionen 🙂 Bei uns gab es früher immer das gleich Essen, Wienerle mit Kartoffelsalat 😀 Seit ich ausgezogen bin gibt es das irgendwie nicht mehr aber ich habe mir dieses Jahr nach 5 Std. in der Küche gedacht: Nächstes Jahr gibt es Wienerle mit Kartoffelsalat, dann hab ich wenigstens für die Familie Zeit.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.