Duftkerzen DIY [Adventskränzchen 2019]

Beitragsbild Duftkerzen DIY

Wie letztes Jahr beteilige ich mich auch dieses Jahr wieder am Adventskränzchen von Marie-Theres Schindler. Die Idee ist wieder die selbe:

„Diese Aktion stellt sich bewusst gegen den weihnachtlichen Konsum-Wahn und all die Blogger-Adventskalender, bei denen Gewinnspiele mit täglich teureren Produkten und dem typischen Geschenke-Protzen Normalität sind.“

Adventskränzchen 2019

Das Thema heute ist So duftet Weihnachten und passend dazu habe ich eine DIY-Idee für euch, zum Verschenken oder zum selbst Behalten:

Duftkerzen

Gerade im Winter, wenn die Tage grau sind, liebe ich es Kerzen anzuzünden, weil sie einfach eine so wohlige und gemütliche Atmosphäre erzeugen. Und wenn sie dann zusätzlich auch noch einen weihnachtlichen Duft verbreiten, ist das Weihnachts-Winter-Feeling, doch perfekt.

Was ihr für weihnachtliche Duftkerzen benötigt

Leere Gläser, Bienenwachspastillen, Duftöle, Kerzendochte zur Herstellung von Duftkerzen

Gläser (mit oder ohne Deckel)

Wachs (ich habe Bienenwachs verwendet, Kerzenreste oder ähnliches tun es aber auch)

Kerzendocht (fertig kaufen, so wie ich, oder auch selbst herstellen)

Duftöle nach eurem Geschmack (ich habe Apfel-Zimt, Zimt-Orange, und Winterfrüchte verwendet)

Und so geht’s

Als erstes müsst ihr das Wachs in einem Wasserbad schmelzen. Wenn ihr wie ich Wachspastillen benutzt, benötigt ihr etwa die doppelte Menge Pastillen, die in ein Glas passen. Das Schmelzen dauert recht lang, ihr braucht also etwas Geduld, dreißig Minuten und länger ist ganz normal.

Wachs schmelzen, drei Stufen

Wenn euer Wachs schließlich flüssig ist, könnt ihr ein paar Tropfen von eurem Duftöl dazu geben. Wie viel ihr da nehmt, hängt zum einen von der Intensität eures Öl ab, zum anderen aber auch davon, wie intensiv ihr es am Ende haben wollt.

Jetzt geht’s ans Gießen. Am einfachsten ist es, wenn ihr den Docht um einen Schaschlik-Spieß oder etwas ähnliches wickelt, damit er mittig in der Kerze bleibt. Den Docht hängt ihr in das Glas und dann wird das Wachs hineingegossen.

Kerzendocht an Spieß fixiert im Glas
Mit einem Schaschlik-Spieß oder einem Zahnstocher lässt sich der Docht ganz einfach fixieren.
Flüssiges Wachs im Glas
Ihr solltet natürlich aufpassen, dass ihr nicht die Hälfte daneben schüttet, so wie ich hier.

Und jetzt müsst ihr nur noch warten, bis das ganze wieder hart geworden ist. Das dauert natürlich auch wieder einige Zeit.

Duftkerzen – mit wenig Aufwand selbst gemacht

fertige Duftkerzen mit Verzierung
Ein hübsches Band drum und vielleicht noch ein Ettiket drauf – schon sind eure Kerzen bereit, verschenkt zu werden.
fertige Duftkerzen mit Verzierung

Ihr seht also: Duftkerzen selbst machen ist an sich überhaupt kein Aufwand, man muss nur etwas Geduld mitbringen.

Wie findet ihr die Idee, Kerzen selbst herzustellen? Habt ihr das vielleicht schon einmal gemacht? Und am allerwichtigsten: Welchen Duft mögt ihr an Weihnachten am liebsten?


Heute haben außerdem beim Adventskränzchen mitgemacht:

  • Marie zeigt euch ihre liebsten Beauty-Produkte zur Winter- und Weihnachtszeit.
  • Jasmin backt leckeres Stollenkonfekt.
  • Svenja erzählt, welche Düfte für sie besonders weihnachtlich sind und wie deren chemische Zusammensetzung überhaupt aussieht.
  • Katrin beschreibt ihre liebsten Weihnachtsgerüche von Pflanzen, über Gewürze bis hin zu Früchten
  • Kathi erzählt in ihrem Beitrag, wie Lufterfrischer funktionieren.
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Spenden zu Weihnachten

Spenden Beitragsbild

Die Adventszeit hat nun offiziell begonnen und damit auch der Weihnachtsstress, die Vorbereitungen für’s Fest und natürlich die Besorgung von Geschenken. Dieses Jahr planen die Deutschen im Schnitt 281€ für Weihnachtsgeschenke auszugeben. Immerhin ist Weihnachten das Fest des Schenkens. Und auch ich schenke gerne und mache meinen Liebsten eine Freude.

Allerdings dachte ich mir auch, wer fast 300€ für Geschenke ausgeben kann, der kann sein Geld vielleicht auch noch anders verteilen. Z. B. in Form von Spenden.

Deswegen werde ich euch ab heute jeden Adventssonntag eine Organisation, einen Verein oder ein Projekt vorstellen, die ich persönlich unterstützenswert finde. Es müssen ja nicht immer gleich 100€ sein. 5, 10 oder 20€ machen auch schon oft einen Unterschied.
Vielleicht fühlt sich ja der einen oder die andere von einem Spendenzweck angesprochen und möchte einen kleinen Betrag spenden. Die kommenden Beiträge sollen lediglich Anregungen sein. Ich habe auch versucht vor allem Organisationen zu wählen, die vielleicht nicht so bekannt sind. Den WWF oder Brot für die Welt, muss ich wohl kaum erwähnen.

Wenn euch noch andere Spendenmöglichkeiten einfallen, könnt und sollt ihr die natürlich auch gerne in die Kommentare schreiben.

Also fix weiter zum nächsten Beitrag, dort stelle ich euch die erste Organisation vor.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Last-Minute Geschenk-Ideen, um das Fest noch zu retten

Last Minute Geschenk Ideen

Es sind noch zwei Tage bis Heiligabend und ihr habt noch nicht alle Geschenke zusammen? Das wäre ein Grund, in Panik zu geraten. Damit ihr das aber nicht müsst, habe ich hier einige Last-Minute-Geschenk-Ideen, die das Fest noch retten.

1. Selbstgemachtes

Selbstgemachte Geschenke sind immer etwas Besonderes. Ich selbst verschenke gerne selbst gemachte Dinge, erstens weil ich damit Geld sparen kann und zweitens, weil sich die Beschenkten meistens sehr darüber freuen.

Hier auf meinem Blog findet ihr bereits ein paar Inspirationen für Selbstgemachtes. So könnt ihr zum Beispiel einen natürlichen Raumduft verschenken, wenn ihr wisst, welche Gerüche die Person mag.

Geschenke aus der Küche sind ebenfalls immer ein großer Hit. Wenn ihr wisst, dass jemand selbst nicht backt, weil er oder sie vielleicht keine Zeit dazu hatte, schenkt doch eine hübsche Dose eurer selbst gebackenen Plätzchen.

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten Last Minute Geschenk Ideen

Auch verschenke ich gerne Backmischungen im Glas. Die könnt ihr ganz leicht selbst machen, aber inzwischen gibt es sie sogar in vielen Geschäften bereits fertig zu kaufen.

Für alle, die gerne mal einen Likör trinken, könnt ihr auch den ganz leicht mit einer weihnachtlichen Note selbst zubereiten. Zum Beispiel Glühwein-Likör oder Lebkuchen-Likör.

Glühweinlikör Last Minute Geschenk Ideen

2. Zeit schenken

Verschenkt statt Materiellem doch einfach mal Zeit. Zum Beispiel in Form von Gutscheinen zu einem gemeinsamen Frühstück oder zum Brunchen.

Kauft Konzertkarten für die Lieblingsband, die ihr euch dann gemeinsam anschauen könnt.

Oder plant einen gemeinsamen Ausflug.

 

3. Persönliches

Persönliche Geschenke habe ich immer besonders gern. Vor allem Menschen, denen ich nahestehe, schenke ich gerne etwas, das sozusagen „Unikatcharakter“ hat.

Vielleicht habt ihr ein besonderes Foto, das ihr in einen schönen Rahmen tun könnt. Oder ihr könnt ein ganzes Fotoalbum füllen mit Eindrücken einer gemeinsamen Reise oder mit Erinnerungen, die ihr zusammen habt.

Eine andere Möglichkeit für ein persönliches Geschenk sind Geschenkkörbe. Die könnt ihr ganz nach den Vorlieben des Beschenkten und nach euren finanziellen Mitteln gestalten. Packt für einen Filmeabend eine DVD, Popcorn, Schokolade und Kuschelsocken in einen Korb oder für Feinschmecker verschiedene Sorten Aufstriche, Pesto, einen besonderen Schinken … was euch eben einfällt. Da sind eurer Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt.

Last Minute Geschenk Ideen

4. Bücher

Eins meiner liebsten Geschenke, sowohl zum Verschenken als auch zum Geschenkt bekommen. Mit Büchern kann man eigentlich so gut wie nie etwas falsch machen. Und wenn ihr zu eurem lokalen Buchhändler geht, haltet ihr das Stück nicht nur nach dem Kauf direkt in Händen, sondern ihr bekommt auch noch eine super Beratung und unterstützt den Einzelhandel. Also sozusagen noch eine gute Tat zu Weihnachten.

In Island ist es sogar Tradition, hauptsächlich Bücher zu verschenken und das finde ich wirklcih ganz wundervoll. Eine Inspiration an in diesem Jahr veröffentlichten Büchern, die es wert sind, verschenkt zu werden, findet ihr hier.

 


Dieser Beitrag war wieder Teil des Adventskränzchens. Weitere Beiträge zum Thema Last Minute findet ihr heute bei:

Wilder HeartsWeltenschmiedeDie Kunst des BackensDas Leben ist schön

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Glühweinlikör – wärmt von innen

Glühweinlikör

Ich bin ja kein großer Likör-Fan. Aber im Winter und zu Weihnachten gibt es dann doch immer wieder Kreationen, die sich interessant anhören und von denen ich dann doch mal einen Schluck probiere.

Außerdem finde ich, dass solche selbstgemachten Liköre mit einer hübschen Verpackung ein tolles Geschenk sind.

 

Deshalb habe ich heute für euch einen Glühwein-Likör. Easy-Peasy in zehn Minuten zubereitet, schmeckt lecker und als Bonus duftet eure Küche herrlich!

Glühweinlikör

Ihr braucht:

  • 130g Puderzucker
  • Eine Vanilleschote
  • 300ml roten Traubensaft
  • 150ml Rotwein
  • 300ml Rum
  • Abgeriebene Schale von einer Orange
  • Eine Zimtstange
  • Einen Anisstern

 

Den Puderzucker sieben, mit der ausgekratzten Vanilleschote vermischen und in dem Traubensaft unter Rühren auflösen. Alles in Topf, Orangenschale und Gewürze dazu und langsam unter Rühren erhitzen. Dann den Rotwein und den Rum dazugeben, alles gut mischen und abkühlen lassen.

Wenn der Wein kalt ist, kann er in hübschen Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Glühweinlikör


Zum heutigen Adventskränzchen Baby, it’s cold outside haben auch noch andere Blogger geschrieben:

 

Running Mami BlogMelly Go LuckyFlummis DiaryAll the wonderful thingsWilder Hearts366 Geschichten

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Verpackungsinspiration für Weihnachtsgeschenke – Minimalistisch

Minimalistische Verpackungsinspiration

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich stehe jedes Jahr erneut vor der Frage, wie ich meine Geschenke besonders hübsch verpacken kann.

Ich bin absolut kein Fan von buntem Weihnachtspapier und habe daher schon immer eher zu den unifarbenen Rollen gegriffen oder zu denen mit einem sehr unaufdringlichen Muster. Zusätzlich gab es dann haufenweise Bänder in dazu passenden Farben, Anhänger, noch mehr Bänder und Kordeln … und irgendwie wurde es auf meinen Geschenken immer mehr. Wirklich zufrieden war ich aber nicht so häufig.

Minimalistische Verpackungsinspiration

Für dieses Jahr habe ich mir daher eine ganz minimalistische und einfache Verpackung überlegt: Packpapier. Stinknormal und unaufgeregt. Dazu noch eine dünne schwarze Kordel mit ein wenig Glitzer und ein Tupfen grün.

Minimalistische Verpackungsinspiration

Mein absolutes Highlight bei dieser Verpackung: Das geprägte Spruchband. Das habe ich mit diesem Dymo gemacht und ich mag das Ergebnis so, so gerne.

 

Minimalistische Verpackungsinspiration

Minimalistische Verpackungsinspiration

Ich bin absolute Fan meiner diesjährigen Geschenkverpackung. Ich hoffe, ich konnte euch etwas Inspiration liefern!

Wie verpackt ihr eure Geschenke am liebsten? Praktisch oder dekorativ, bunt oder klassisch?

 


Das heutige Adventskränzchen steht unter dem Motto Beautiful Xmas und wie immer verlinke ich euch hier die anderen Blogs, die heute dabei sind:

 

Marie-Theres SchindlerPretty Little Summer

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!