Auf dem Weihnachtsmarkt [Adventskränzchen 2019]

gebrannte Mandeln, Glühweingewürz und Bruchschokolade

Weihnachtsmärkte spalten ja die Meinungen. Die einen lieben sie, weil man hier so toll die vorweihnachtliche Stimmung genießen kann, die anderen hassen sie, weil sie grundsätzlich überfüllt und überteuert sind. Ich kann mich da nicht so recht entscheiden. Ein Weihnachtsmarktbesuch gehört auf jeden Fall zur Adventszeit dazu, lieber sogar mehrere. Aber wirklich lange mag ich mich dort dann doch nicht aufhalten, weil es wirklich einfach immer viel zu voll ist. Nicht wirklich besinnlich.

Adventskränzchen 2019 Banner

Zum heutigen Thema des Adventskränzchens Auf dem Weihnachtsmarkt habe ich mir also überlegt, dass wir uns den Weihnachtsmarkt einfach nach Hause holen. Und zwar mit drei Rezepten – übrigens auch sehr gut zum Verschenken geeignet.

Bruchschokolade

Schokolade liebt jeder. Ich selbst bin großer Fan von Schokolade mit ganz viel Zeug drin, am liebsten Nüsse. Und wenn sie dann auch noch nach Weihnachten schmeckt – was will man da noch mehr?

Für die Bruchschokolade benötigt ihr

  • Schokolade eurer Wahl: ich habe Zartbitter genommen, Vollmilch oder weiß geht natürlich auch, man kann auch verschiedene Sorten mischen
  • Viel Fantasie: Mit was ihr eure Schokolade pimpt, ist komplett eurer Fantasie und euren Vorlieben überlassen. Ich habe mich für eine Nussmischung, Cranberrys und – für das gewisse Etwas – getrocknete Ingwerstückchen entschieden.
    Andere Möglichkeiten wären: jedes andere getrocknete Obst, Mini-Marshmellows, Geleebohnen, Kaffeebohnen, Kokosraspeln, …
zutaten für Bruchschokolade: Schokoladentafeln, Cranberrys, Nüsse, getrockneter Ingwer

Und das geht ruckzuck

Die Schokolade wird über einem Wasserbad geschmolzen und dann auf ein Backpapier gestrichen. Achtet darauf, sie nicht zu dünn aufzutragen, sonst halten die restlichen Zutaten nicht mehr darin.

Dann streut ihr eure Zutaten ganz nach Belieben auf die noch flüssige Schokolade und drückt sie evtl. ein wenig fest. Ich habe mich zum Schluss noch dazu entschieden, etwas Zimt und ein bisschen braunen Rohrzucker über alles zu streuen, weil ich das ganz hübsch fand. Und Zimt passt im Winter sowieso zu allem.

Geschmolzene Schokolade mit Nüssen und Obst

Das Ganze muss jetzt bloß noch abkühlen und wieder hart werden. Lasst das ruhig bei Zimmertemperatur geschehen, denn im Kühlschrank besteht die Gefahr, dass die Schokolade grau wird.

Feste Schokolade, auseinandergebrochen

Wenn alles fest ist, nehmt ihr die Schokolade vom Backpapier und brecht sie in unregelmäßige Stücke und esst sie entweder sofort auf, oder packt sie hübsch ein und verschenkt sie an eure Liebsten.

Bruchschokolade, arrangiert mit Weihnachtsdeko

Gebrannte Mandeln

Wenn ihr dachtet, die Schokolade sei schnell gemacht, dann kommt jetzt etwas noch Besseres. Gebrannte Mandeln sind quasi in 10 Minuten fertig.

Für 200g Mandeln benötigt ihr 100g Zucker. Wenn ihr mehr machen wollt muss das Verhältnis also immer 2:1 sein. Den Zucker erhitzt ihr in einer Pfanne zusammen mit einem Schluck Wasser (und optional etwas Zimt) bis er geschmolzen ist und zu blubbern beginnt. Das ist der Moment, in dem ihr die Mandeln dazu gebt und die Hitze runter dreht. Der Zucker wird relativ schnell wieder fest und kristallisiert auf den Mandeln.

Mandeln in flüssigem Zucker in der Pfanne

Am besten nehmt ihr die Mandeln aus der Pfanne wenn der Zucker noch etwas flüssig ist, sonst besteht die Gefahr, dass euch die Mandeln verbrennen. Das Ganze gebt ihr dann auf ein Backpapier und verteilt die Mandeln so, dass sie einzeln liegen, sonst habt ihr am Ende einen großen Klumpen.

gebrannte Mandeln auf Blech

Ein bisschen abkühlen lassen et voilà. Noch lauwarm schmecken die gebrannten Mandeln übrigens am besten.

gebrannte Mandeln, arrangiert mit Kerzen

Glühweingewürz

Was darf auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen? Richtig, Glühwein! Um euch euren Glühwein oder Punsch ganz einfach zu Hause selbst zuzubereiten, habe ich jetzt als letztes ein DIY Glühwein-Gewürz für euch. Das könnt ihr super in Gläser abfüllen und aufbewahren oder weiter verschenken.

Für Glühweingewürz benötigt ihr

  • Eine Orange
  • Zimtstangen
  • Nelken
  • Sternanis

Und so geht’s

Das Glühweingewürz benötigt von diesen drei Rezepten tatsächlich am meisten Zeit. Das liegt aber eigentlich nur am ersten Schritt: Ihr müsst nämlich die Orange bzw. ihre Schalen trocknen.

Ich habe die Hälfte der Orange in Scheiben geschnitten und von der anderen Hälfte nur die Schalen genommen. Ihr könnt aber auch die komplette Frucht in Scheiben schneiden oder nur die Schalen nehmen, ganz wie ihr mögt. Die Scheiben gebt ihr bei 100°C Umluft für etwa 60-90 Minuten, die Schalen für etwa 20-30 Minuten in den Backofen. Steckt am besten einen Holzlöffel in die Tür, so kann die Feuchtigkeit entweichen.

Die restlichen Gewürze zerkleinert ihr entweder mit einem Mörser oder mit Hilfe eines Nudelholzes. Ebenso die Orangenstücke, sobald sie fertig getrocknet sind.

Alles mischen und abfüllen – fertig ist euer Glühweingewürz.

Glühweingewürz in Schüssel

Das waren meine drei Rezepte, um den Weihnachtsmarkt zu euch nach Hause zu holen. Schaut wie immer auch unbedingt bei den anderen Teilnehmern des Adventskränzchens vorbei:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Duftkerzen DIY [Adventskränzchen 2019]

Beitragsbild Duftkerzen DIY

Wie letztes Jahr beteilige ich mich auch dieses Jahr wieder am Adventskränzchen von Marie-Theres Schindler. Die Idee ist wieder die selbe:

„Diese Aktion stellt sich bewusst gegen den weihnachtlichen Konsum-Wahn und all die Blogger-Adventskalender, bei denen Gewinnspiele mit täglich teureren Produkten und dem typischen Geschenke-Protzen Normalität sind.“

Adventskränzchen 2019

Das Thema heute ist So duftet Weihnachten und passend dazu habe ich eine DIY-Idee für euch, zum Verschenken oder zum selbst Behalten:

Duftkerzen

Gerade im Winter, wenn die Tage grau sind, liebe ich es Kerzen anzuzünden, weil sie einfach eine so wohlige und gemütliche Atmosphäre erzeugen. Und wenn sie dann zusätzlich auch noch einen weihnachtlichen Duft verbreiten, ist das Weihnachts-Winter-Feeling, doch perfekt.

Was ihr für weihnachtliche Duftkerzen benötigt

Leere Gläser, Bienenwachspastillen, Duftöle, Kerzendochte zur Herstellung von Duftkerzen

Gläser (mit oder ohne Deckel)

Wachs (ich habe Bienenwachs verwendet, Kerzenreste oder ähnliches tun es aber auch)

Kerzendocht (fertig kaufen, so wie ich, oder auch selbst herstellen)

Duftöle nach eurem Geschmack (ich habe Apfel-Zimt, Zimt-Orange, und Winterfrüchte verwendet)

Und so geht’s

Als erstes müsst ihr das Wachs in einem Wasserbad schmelzen. Wenn ihr wie ich Wachspastillen benutzt, benötigt ihr etwa die doppelte Menge Pastillen, die in ein Glas passen. Das Schmelzen dauert recht lang, ihr braucht also etwas Geduld, dreißig Minuten und länger ist ganz normal.

Wachs schmelzen, drei Stufen

Wenn euer Wachs schließlich flüssig ist, könnt ihr ein paar Tropfen von eurem Duftöl dazu geben. Wie viel ihr da nehmt, hängt zum einen von der Intensität eures Öl ab, zum anderen aber auch davon, wie intensiv ihr es am Ende haben wollt.

Jetzt geht’s ans Gießen. Am einfachsten ist es, wenn ihr den Docht um einen Schaschlik-Spieß oder etwas ähnliches wickelt, damit er mittig in der Kerze bleibt. Den Docht hängt ihr in das Glas und dann wird das Wachs hineingegossen.

Kerzendocht an Spieß fixiert im Glas
Mit einem Schaschlik-Spieß oder einem Zahnstocher lässt sich der Docht ganz einfach fixieren.
Flüssiges Wachs im Glas
Ihr solltet natürlich aufpassen, dass ihr nicht die Hälfte daneben schüttet, so wie ich hier.

Und jetzt müsst ihr nur noch warten, bis das ganze wieder hart geworden ist. Das dauert natürlich auch wieder einige Zeit.

Duftkerzen – mit wenig Aufwand selbst gemacht

fertige Duftkerzen mit Verzierung
Ein hübsches Band drum und vielleicht noch ein Ettiket drauf – schon sind eure Kerzen bereit, verschenkt zu werden.
fertige Duftkerzen mit Verzierung

Ihr seht also: Duftkerzen selbst machen ist an sich überhaupt kein Aufwand, man muss nur etwas Geduld mitbringen.

Wie findet ihr die Idee, Kerzen selbst herzustellen? Habt ihr das vielleicht schon einmal gemacht? Und am allerwichtigsten: Welchen Duft mögt ihr an Weihnachten am liebsten?


Heute haben außerdem beim Adventskränzchen mitgemacht:

  • Marie zeigt euch ihre liebsten Beauty-Produkte zur Winter- und Weihnachtszeit.
  • Jasmin backt leckeres Stollenkonfekt.
  • Svenja erzählt, welche Düfte für sie besonders weihnachtlich sind und wie deren chemische Zusammensetzung überhaupt aussieht.
  • Katrin beschreibt ihre liebsten Weihnachtsgerüche von Pflanzen, über Gewürze bis hin zu Früchten
  • Kathi erzählt in ihrem Beitrag, wie Lufterfrischer funktionieren.
Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

4 Crop Top-DIYs – langweilige T-Shirts aufpeppen

Crop Top Varianten

Jeder von uns hat doch mindestens ein T-Shirt im Schrank liegen, dass eigentlich noch gut ist, aber irgendwie auch langweilig. Aber es gibt eine simple Rettung: Crop Tops. Die sind ja seit etwa einem Jahr wieder voll im Trend.

Und daher habe ich heute hier vier simple Wege für euch, wie ihr eure langweiligen T-Shirts in süße Crop Tops verwandeln könnt.

blaues T-Shirt
Bei diesem T-Shirt liebe ich die Farbe sehr und dass es ein ganz unaufdringliches Muster oben am Kragen hat. Leider schmeichelt mir der Schnitt so überhaupt nicht, wie ich finde.

1. Geknotet

Der erste Trick ist wohl jedem bekannt: Man nehme ein etwas weiteres T-Shirt und verknote es am unteren Rand. Mit engeren T-Shirt klappt das nicht immer so einwandfrei, aber auch dafür habe ich später eine Lösung.

2. Haargummi-Hilfe

Wer sein T-Shirt nicht so knoten kann, weil es zu kurz oder zu eng ist, kann einen Haargummi zu Hilfe nehmen. Einfach den Stoff an der Stelle, wo der Knoten sein soll, zusammenbinden et voilà.

Wem dieses Stück Stoff, was dann noch runterhängt, zu blöd ist, der kann es einfach nehmen und nach innen stecken. Am besten unter den BH klemmen und keiner ahnt mehr, dass ihr hier etwas nachgeholfen habt.

3. Weggesteckt

A propos BH: Für die dritte Idee, habe ich einfach den gesamten Bund meines T-Shirts einmal nach innen gefaltet und dann rundherum unter meinen BH gesteckt. Crop Top ohne Knoten.

4. Schnipp Schnapp

Und zu guter Letzt für alle, die nicht so sehr an der Unversehrtheit ihres T-Shirts hängen: Schneiden ist immer eine Variante. Dieses T-Shirt ist eigentlich eine Männergröße, weswegen es mir sowieso zu groß ist.

Weil ich die Ärmchen zu lang fand, habe ich die zu einem früheren Zeitpunkt auch schonmal umgenäht. Easy peasy mit zwei Nadelstichen und es ergibt ein süßes Detail, finde ich.

Eigentlich habe ich es immer geknotet, wenn ich es getragen habe. Allerding hatte ich jetzt Lust auf etwas anderes. Und da ich den Verlust an Stoff verschmerzen konnte, wurde es hier etwas radikaler.

Aus dem engen Halsausschnitt wurde ein V-Ausschnitt und auch unten habe ich ein gutes Stück in einer Dreiecksform abgeschnitte. So lässt sich das T-Shirt jetzt ganz einfach ohne Probleme vorne verknoten.

Und das ist das Ergebnis:

Wer besonders perfektionistisch ist, könnte die abgeschnittenen Ränder jetzt natürlich auch noch vernähen. Ich gebe zu, mir war das zu viel Arbeit und ich finde diesen “unfertigen” Look auch irgendwie sehr lässig. Von daher bleibt es so.


Mögt ihr Crop Tops? Wenn ja, wie tragt ihr sie am liebsten?

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Last-Minute Geschenk-Ideen, um das Fest noch zu retten

Last Minute Geschenk Ideen

Es sind noch zwei Tage bis Heiligabend und ihr habt noch nicht alle Geschenke zusammen? Das wäre ein Grund, in Panik zu geraten. Damit ihr das aber nicht müsst, habe ich hier einige Last-Minute-Geschenk-Ideen, die das Fest noch retten.

1. Selbstgemachtes

Selbstgemachte Geschenke sind immer etwas Besonderes. Ich selbst verschenke gerne selbst gemachte Dinge, erstens weil ich damit Geld sparen kann und zweitens, weil sich die Beschenkten meistens sehr darüber freuen.

Hier auf meinem Blog findet ihr bereits ein paar Inspirationen für Selbstgemachtes. So könnt ihr zum Beispiel einen natürlichen Raumduft verschenken, wenn ihr wisst, welche Gerüche die Person mag.

Geschenke aus der Küche sind ebenfalls immer ein großer Hit. Wenn ihr wisst, dass jemand selbst nicht backt, weil er oder sie vielleicht keine Zeit dazu hatte, schenkt doch eine hübsche Dose eurer selbst gebackenen Plätzchen.

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten Last Minute Geschenk Ideen

Auch verschenke ich gerne Backmischungen im Glas. Die könnt ihr ganz leicht selbst machen, aber inzwischen gibt es sie sogar in vielen Geschäften bereits fertig zu kaufen.

Für alle, die gerne mal einen Likör trinken, könnt ihr auch den ganz leicht mit einer weihnachtlichen Note selbst zubereiten. Zum Beispiel Glühwein-Likör oder Lebkuchen-Likör.

Glühweinlikör Last Minute Geschenk Ideen

2. Zeit schenken

Verschenkt statt Materiellem doch einfach mal Zeit. Zum Beispiel in Form von Gutscheinen zu einem gemeinsamen Frühstück oder zum Brunchen.

Kauft Konzertkarten für die Lieblingsband, die ihr euch dann gemeinsam anschauen könnt.

Oder plant einen gemeinsamen Ausflug.

 

3. Persönliches

Persönliche Geschenke habe ich immer besonders gern. Vor allem Menschen, denen ich nahestehe, schenke ich gerne etwas, das sozusagen „Unikatcharakter“ hat.

Vielleicht habt ihr ein besonderes Foto, das ihr in einen schönen Rahmen tun könnt. Oder ihr könnt ein ganzes Fotoalbum füllen mit Eindrücken einer gemeinsamen Reise oder mit Erinnerungen, die ihr zusammen habt.

Eine andere Möglichkeit für ein persönliches Geschenk sind Geschenkkörbe. Die könnt ihr ganz nach den Vorlieben des Beschenkten und nach euren finanziellen Mitteln gestalten. Packt für einen Filmeabend eine DVD, Popcorn, Schokolade und Kuschelsocken in einen Korb oder für Feinschmecker verschiedene Sorten Aufstriche, Pesto, einen besonderen Schinken … was euch eben einfällt. Da sind eurer Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt.

Last Minute Geschenk Ideen

4. Bücher

Eins meiner liebsten Geschenke, sowohl zum Verschenken als auch zum Geschenkt bekommen. Mit Büchern kann man eigentlich so gut wie nie etwas falsch machen. Und wenn ihr zu eurem lokalen Buchhändler geht, haltet ihr das Stück nicht nur nach dem Kauf direkt in Händen, sondern ihr bekommt auch noch eine super Beratung und unterstützt den Einzelhandel. Also sozusagen noch eine gute Tat zu Weihnachten.

In Island ist es sogar Tradition, hauptsächlich Bücher zu verschenken und das finde ich wirklcih ganz wundervoll. Eine Inspiration an in diesem Jahr veröffentlichten Büchern, die es wert sind, verschenkt zu werden, findet ihr hier.

 


Dieser Beitrag war wieder Teil des Adventskränzchens. Weitere Beiträge zum Thema Last Minute findet ihr heute bei:

Wilder HeartsWeltenschmiedeDie Kunst des BackensDas Leben ist schön

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Glühweinlikör – wärmt von innen

Glühweinlikör

Ich bin ja kein großer Likör-Fan. Aber im Winter und zu Weihnachten gibt es dann doch immer wieder Kreationen, die sich interessant anhören und von denen ich dann doch mal einen Schluck probiere.

Außerdem finde ich, dass solche selbstgemachten Liköre mit einer hübschen Verpackung ein tolles Geschenk sind.

 

Deshalb habe ich heute für euch einen Glühwein-Likör. Easy-Peasy in zehn Minuten zubereitet, schmeckt lecker und als Bonus duftet eure Küche herrlich!

Glühweinlikör

Ihr braucht:

  • 130g Puderzucker
  • Eine Vanilleschote
  • 300ml roten Traubensaft
  • 150ml Rotwein
  • 300ml Rum
  • Abgeriebene Schale von einer Orange
  • Eine Zimtstange
  • Einen Anisstern

 

Den Puderzucker sieben, mit der ausgekratzten Vanilleschote vermischen und in dem Traubensaft unter Rühren auflösen. Alles in Topf, Orangenschale und Gewürze dazu und langsam unter Rühren erhitzen. Dann den Rotwein und den Rum dazugeben, alles gut mischen und abkühlen lassen.

Wenn der Wein kalt ist, kann er in hübschen Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Glühweinlikör


Zum heutigen Adventskränzchen Baby, it’s cold outside haben auch noch andere Blogger geschrieben:

 

Running Mami BlogMelly Go LuckyFlummis DiaryAll the wonderful thingsWilder Hearts366 Geschichten

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Verpackungsinspiration für Weihnachtsgeschenke – Minimalistisch

Minimalistische Verpackungsinspiration

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich stehe jedes Jahr erneut vor der Frage, wie ich meine Geschenke besonders hübsch verpacken kann.

Ich bin absolut kein Fan von buntem Weihnachtspapier und habe daher schon immer eher zu den unifarbenen Rollen gegriffen oder zu denen mit einem sehr unaufdringlichen Muster. Zusätzlich gab es dann haufenweise Bänder in dazu passenden Farben, Anhänger, noch mehr Bänder und Kordeln … und irgendwie wurde es auf meinen Geschenken immer mehr. Wirklich zufrieden war ich aber nicht so häufig.

Minimalistische Verpackungsinspiration

Für dieses Jahr habe ich mir daher eine ganz minimalistische und einfache Verpackung überlegt: Packpapier. Stinknormal und unaufgeregt. Dazu noch eine dünne schwarze Kordel mit ein wenig Glitzer und ein Tupfen grün.

Minimalistische Verpackungsinspiration

Mein absolutes Highlight bei dieser Verpackung: Das geprägte Spruchband. Das habe ich mit diesem Dymo gemacht und ich mag das Ergebnis so, so gerne.

 

Minimalistische Verpackungsinspiration

Minimalistische Verpackungsinspiration

Ich bin absolute Fan meiner diesjährigen Geschenkverpackung. Ich hoffe, ich konnte euch etwas Inspiration liefern!

Wie verpackt ihr eure Geschenke am liebsten? Praktisch oder dekorativ, bunt oder klassisch?

 


Das heutige Adventskränzchen steht unter dem Motto Beautiful Xmas und wie immer verlinke ich euch hier die anderen Blogs, die heute dabei sind:

 

Marie-Theres SchindlerPretty Little Summer

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

DIY Raumduft mit natürlichen Zutaten

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten

Weihnachten verbinde ich wie keine andere Zeit im Jahr mit ganz besonderen Düften. Solche, die es irgendwie heimelig machen. Dazu gehören natürlich der Duft nach Tannen, nach frischgebackenen Plätzchen, oder der Duft von brennenden Kerzen.

Aber auch bestimmte Gewürze und Lebensmittel gehören einfach in die Advents- und Weihnachtszeit. Und wie klasse ist es bitte, dass man deren Duft ganz einfach in ein Glas stecken kann?

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten

Ich habe heute einen Raumduft selbst gemacht nur aus natürlichen Zutaten. Damit hab ihr in Windeseile eine ganz wohlig, weihnachtlich riechende Wohnung.

 

Alles was ihr dafür braucht sind …

… Zimtstangen, Nelken, Anissterne, eine Orange,

sowie ein Glas und ein kleines Stövchen mit einem Teelicht.

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten

 

Schneidet die Orange in Scheiben und gebt sie zusammen mit den Gewürzen in das Glas. Alles mit Wasser übergießen und jetzt braucht ihr nur noch das Teelicht darunter anzünden und der Raum duftet ganz wunderbar.

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten

 

Je nach Größe des Raums benötigt ihr eben ein größeres oder kleineres Glas. Außerdem sind auch noch ganz viele andere Variationen möglich. Ich mag diese hier besonders gerne.

DIY Raumdruft mit natürlichen Zutaten

 


Dieser Beitrag gehört wiedermal zum Adventskränzchen. Weitere Blogger, die zum Thema Natürlich(e) Weihnachten geschrieben haben, findet ihr hier verlinkt:

RotköpfchenChaosmariechen

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Günstiger DIY Adventskranz

DIY Adventskranz

Dieser Beitrag ist Teil der Bloggeraktion Adventskränzchen, die von Marie ins Leben gerufen wurde. Am Ende des Beitrags findet ihr weitere Blogs, die teilnehmen.

 


Ja, der erste Advent war bereits gestern. Aber eventuell gibt es ja ein paar Menschen hier, die das verschlafen haben und deswegen noch keinen Adventskranz haben. Oder arme Studenten wie mich, die an Weihnachten auf Deko verzichten, weil die so viel Geld frisst.

Und genau an euch habe ich gedacht, als ich diesen Adventskranz gestaltet habe. Denn das Tolle an ihm ist: je nachdem was ihr bereits zu Hause habt, kostet dieser Kranz euch gar nichts bis maximal ein paar Euro.

DIY Adventskranz

Kerzen

Das wichtigste bei jedem Adventskranz sind natürlich die Kerzen. Und mal ehrlich: Hat schon mal jemand von euch eine Kerze bis zum letzten Rest abgebrannt? Also ich nicht.

Deswegen habe ich mich auf die Suche nach alten Kerzen gemacht. Wenn ihr selbst keine bei euch findet, fragt doch mal bei euren Eltern, Großeltern, Freunden … Meine Mama zum Beispiel hat lange jedes Jahr neue Kerzen gekauft, weil sie das schöner fand, wenn sie noch ganz frisch sind am ersten Advent. (Inzwischen ist sie auf LED-Kerzen umgestiegen, das spart auf Dauer ganz schön Geld.) Dabei sind natürlich  jedes Jahr Kerzen, die höchstens zu einem Viertel abgebrannt waren, auf den Speicher gewandert. Ich habe vier davon jetzt für noch gut befunden. Und außerdem gefällt mir dieser „used look“ irgendwie sehr gut.

DIY Adventskranz

Grünzeug

Nichts bekommt ihr so leicht kostenlos, wie Tannenzweige, Zapfen, Blätter, Moos … Also los geht’s nach draußen vor die Tür, wo ihr alles einsammeln könnt, was euch gefällt. Wer in der Stadt wohnt, hat wahrscheinlich einen etwas weiteren Weg, aber möglich ist es auch hier. Auf jeden Fall ist es absolut nicht nötig Tannenzweige zu kaufen.

DIY Adventskranz

Unterlage

Ich habe für meinen „Kranz“  – eigentlich ist es ja kein Kranz im klassischen Sinn – ein einfaches schwarzes Tablett besorgt. Das hab ich im Krimskramsladen meines Vertrauens für 1,99€ gefunden. Natürlich tut es aber auch ein großer Teller oder einfach eine dicke Pappe. Man sieht die Unterlage am Ende ja auch fast gar nicht mehr, von daher ist es relativ egal, nur groß genug muss sie sein und stabil.

 

Extras

Im Prinzip könnte man den Kranz natürlich so schon dekorieren, aber ich habe für das gewisse Extra noch eine ganz filigrane Lichterkette im Grünzeug versteckt. Möglich wären auch kleine Weihnachtsbaumkugeln, Walnüsse, Lametta … whatever you like.

 

Wie ihr das Ganze jetzt anrichtet und dekoriert ist vollkommen eurer Fantasie und Kreativität überlassen. Tobt euch aus!

DIY Adventskranz

Ich bin persönlich total verliebt in meinen Adventskranz und liebe es abends einfach nur die Kerzen und die Lichterkette anzumachen, während der Rest des Raums dunkel bleibt. Genau das ist Weihnachtsstimmung, wie ich sie mag.

DIY Adventskranz

DIY Adventskranz


Weitere Blogs, die zum heutigen Thema Kerzenschein einen Beitrag veröffentlicht haben:

Running-Mami Blog366 GeschichtenMeergedankenSteiermarkgarten

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Adventskalender DIY [+ Zahlen zum ausdrucken]

DIY Adventskalender

[Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet.]

Es ist wieder soweit! Der Dezember steht vor der Tür und mit ihm die Vorweihnachtszeit. Mein innerer Weihnachtself jubiliert jetzt schon. Und was darf im Dezember – neben reichlich Gebäck und Glühwein – natürlich auf keinen Fall fehlen? Richtig, ein Adventskalender!

 

Ich selbst bekomme immer noch jedes Jahr einen von meiner Mama geschenkt. Und dabei ist es mir so egal, wie alt ich bin – ich möchte einen Adventskalender!

 

Es gibt ja inzwischen auch für wirklich jeden Geschmack die tollsten Kalender zu kaufen. Egal, ob klassisch mit Schokolade gefüllt, mit Parfum und Make-Up oder ganz extravagant mit Sexspielzeug. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt.

Aber am schönsten sind doch immer noch die selbst gebastelten, bei denen man weiß, wie viel Mühe sich derjenige gemacht hat.

 

Und aus diesem Grund gibt es heute von mir auch ein DIY-Anleitung der wirklich ratz-fatz gemacht ist und dabei total klasse aussieht. Dazu habt ihr am Ende des Beitrags auch noch die Möglichkeit, euch zwei verschiedene Varianten von Kalender-Zahlen als PDF herunterzuladen. Also nochmal Arbeit gespart!


 

Für diesen Adventskalender benötigt ihr:

  • 24 Jutesäckchen (Ich habe diese hier* genommen mit einer Größe von 9×15 cm.)
  • Ein Rundholz, (Länge: 1m, Durchmesser: 8mm; nehmt vielleicht je nachdem mit was ihr die Säckchen befüllt lieber einen größeren Durchmesser, denn meins biegt sich doch schon sehr durch.)
  • 24 Mini-Wäscheklammern*
  • Eine hübsche Schnur
  • Zwei Reißzwecken
  • 24 Schilder mit Zahlen
  • Und natürlich Material zum Befüllen (Da ich meinen Adventskalender noch verschenken möchte, verrate ich jetzt nicht, was ich alles so verpackt habe.)

DIY Adventskalender
Für diesen Adventskalender benötigt ihr nur ganz wenige Dinge.

 

Zuerst befüllt ihr eure Säckchen mit euren Geschenken. Dann befestigt ihr an jedem der Säckchen eine Zahl mit Hilfe einer der Wäscheklammern. Wenn eure Säckchen unterschiedlich befüllt sind, kann es Sinn machen, sie irgendwie zu sortieren. Wenn überall das Gleiche drin ist, ist es natürlich egal. Ich habe z.B. in der 6 für Nikolaus etwas Besonderes drin und auch in der 24 versteckt sich eine „größere“ Überraschung.

Adventskalender DIY

Da die Säckchen über zwei Schlaufen zum zuziehen verfügen, kann man prima die eine Schlaufe für die Zahl verwenden und an der anderen wird das Säckchen dann auf das Rundholz gehängt.

DIY Adventskalender
Alles in der richtigen Reihenfolge?

Adventskalender DIY

Zu guter Letzt muss das Ganze jetzt noch irgendwie aufgehängt werden können. Dafür schneidet ihr ein

Stück eurer Schnur ab, das etwa 1,5 Mal so lang ist, wie das Rundholz. An beiden Enden der Schnur knotet ihr eine Schlaufe, sodass das Holz jetzt von der Schnur getragen werden kann. Ich habe sie jetzt noch mit jeweils einer Reißzwecke hinten fixiert, damit die Schnur nicht plötzlich abrutschen kann.

Jetzt nur noch einen hübschen Platz finden und schon ist dieser super einfache Adventskalender fertig.

Ihr seht also, ihr braucht wirklich kaum Bastelgeschick und nur ganz wenig Zeit.

DIY Adventskalender

DIY Adventskalender

 


Wie versprochen gibt es hier noch zwei Varianten der Zahlenschildchen zum Runterladen. Einfach ausschneiden und anbringen. (Die Schilder sind 4x4cm groß.)DIY Adventskalender Zahlen

DIY Adventskalender Zahlen

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!