Lesejahr 2019 – erstes Quartal

Lesejahr 2019

Da ich Ende 2018 irgendwie überhaupt nicht viel gelesen habe und weil es so viele gute Gründe gibt, Bücher zu lesen, habe ich mir vorgenommen, dass 2019 wieder mehr Bücher durch meine Hände wandern sollen. Manchmal ist das eine Herausforderung, weil ich auch fürs Studium schon so viel lesen muss, dass dann das „private Vergnügen“ oft auf der Strecke bleibt. Alle drei Monate möchte ich euch zeigen, welche Bücher ich so gelesen und/oder gehört habe. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen eine Inspiration oder ein Tipp dabei.

Lesejahr 2019 Bücher

Terry Pratchett und Neil Gaimen: Ein gutes Omen

Der Antichrist wird geboren und der Dämon Creacher ist verantwortlich für seine Ausbildung, sodass an dessen elften Geburtstag dann die Apokalypse beginnen kann. Blöd nur, dass Creacher die Erde mit all ihren Annehmlichkeiten sehr mag und sich deswegen mit seinem besten Freund Erziraphael, einem auf der Erde lebenden Engel, zusammentut, um die Apokalypse evtl. doch noch abwenden zu können. Ob sie das schaffen? Das bleibt abzuwarten.

Terry Pratchett schreibt einfach schrecklich skurril und absurd. Aber so pointiert und urkomisch, dass ich des Öfteren laut lachen musste. Ein guter Einstieg für das Lesejahr 2019.

Lesejahr 2019 Bücher

Max Frisch: Homo Faber

Walter Faber, seines Zeichens Ingenieur und Rationalist, lernt während einer Schiffsreise eine junge Frau kennen und es dauert nicht lange, bis er sich in sie verliebt. Er besteht darauf, sie auf ihrer Reise von Paris nach Griechenland zu begleiten, wo sie ihre Mutter besuchen möchte. Was er nicht ahnt ist, dass die Mutter der jungen Frau, seine ehemalige Geliebte ist, die vor 20 Jahren schwanger wurde …

Nüchtern, rational und damit absolutes Kontrastprogramm zu meiner vorherigen Lektüre. In der Schule hatten wir es nicht behandelt und mit abgeschlossenem Germanistikstudium fand ich es mittlerweile fast peinlich, dieses Werk nicht zu kennen. Natürlich ist es eher anstrengend zu lesen und nicht so sehr seichte Unterhaltung. Aber meiner Meinung nach absolut berechtigt im Literaturkanon.

Lesejahr 2019 Bücher

Gary Shteyngart: Absurdistan

Der dreißigjährige, schwer übergewichtige Russe Mischa Vainberg möchte nichts lieber als ein Amerikaner sein. Nach seinem Studium in New York besucht er seinen Vater in St. Petersburg – und kann nicht mehr zurück, da man ihm alsbald die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert. Ein Bekannter ist belgischer Diplomat in Absurdistan und kann ihm vielleicht die nötigen Papiere beschaffen. Doch da wird das kleine Land von einem Bürgerkrieg heimgesucht.

Das Buch stammt bereits aus dem Jahr 2008 und ist mir eigentlich nur in die Hände gefallen, weil ich es bei einem Ausverkauf als Mängelexemplar für 3€ ergattern konnte. Der Titel hat mich angesprochen und wer sagt bei dem Preis schon nein? Meine Erfahrung war durchwachsen. Ich musste oft lachen, allerdings war es an manchen Stellen auch einfach etwas too much. Zu obszön, zu proletenhaft.

Lesejahr 2019 Bücher

George Orwell: 1984

Im Jahr 1984 wird England als Teil der Großmacht Ozeaniens von der autoritären Engsoz-Partei regiert. Die Partei kontrolliert das tägliche Leben jedes Bürgers, jeder Schritt wird genau beobachtet und ein falscher könnte bereits Folter und Tod bedeuten. Big Brother is watching you. Doch Winston und Julia beginnen dennoch gegen die Regeln der Partei eine Liebesbeziehung – als subversiven politischen Akt.

Ebenfalls ein Klassiker der Literaturgeschichte und erschreckenderweise immer noch aktuell. Ich habe generell einen Faible für Dystopien. Einerseits faszinieren sie mich, andererseits machen sie mir auch manchmal ein bisschen Angst, weil sie oft weniger weit von der Realität entfernt sind, als man zunächst glaubt. Zweiteres war bei diesem Buch eher der Fall.

Lesejahr 2019 Bücher

John Steinbeck: Früchte des Zorns

Die USA in den 1930er Jahren. Nach einer anhaltenden Dürre kann die Farmerfamilie Joad ihre Pachtschulden nicht länger bezahlen und machen sich – wie tausende andere Familien mit der Hoffnung auf ein besseres Leben – auf den beschwerlichen Weg von Oklahoma nach Kalifornien. Hier soll es Berichten zufolge Arbeit in Fülle geben. Doch die Realität sieht anders aus. Die Familie zerbricht immer mehr unter der ständigen Belastung durch Armut, Hunger, Ausbeutung und Anfeindung durch die Kalifornier.

Dieses Buch hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen. Nicht nur, dass die Geschichte – obwohl sie vor fast 100 Jahren spielt – irgendwie trotzdem total aktuell ist. Auch der Stil von Steinbeck hat mich immer wieder mitgerissen. Er erzählt nicht einfach nur eine Geschichte, sondern malt regelrechte Bilder mit seiner Sprache. Kein Wunder, dass der Roman einen Pulitzer-Preis und Steinbeck selbst einen Nobelpreis für Literatur gewonnen hat.

Lesejahr 2019 Bücher

Hörbuch – Stormy Daniels: In aller Offenheit

Stormy Daniels, der Pornostar, mit dem Donald Trump geschlafen hat, erzählt ihre Lebensgeschichte. Wie ist sie aufgewachsen? Wie kam sie dazu, Pornos zu drehen? Und welches Aftershave benutzt eigentlich der amerikanische Präsident? All diese Fragen beantwortet sie in ihrer Autobiographie.

Eigentlich hatte ich dieses Buch überhaupt nicht auf meiner Liste und bin eher zufällig darüber gestolpert. Da ich beim Autofahren gerne auch mal „seichte“ Sachen höre, dachte ich warum nicht? Und ich bin wirklich fasziniert gewesen von der Geschichte dieser starken Frau – eine Geschäftsfrau im Übrigen – die sich ihr Leben lang gegen Männer durchsetzen musste, die in ihr nur ein dummes Blondchen gesehen haben. Denn wenn sie eins nicht ist, dann das.

 

Hörbuch – Julius Fischer: Ich hasse Menschen

Julius Fischer hat mir etwa drei Stunden lang einfach aus der Seele gesprochen und mich dabei herzlich zum Lachen gebracht. Über Menschen, die rohe Möhren in der Bahn kauen, Wanderurlaube in Irland und den alltäglichen Wahnsinn, den man als Mensch erlebt, der ab und an das Haus verlassen muss. Andere Menschen zu ertragen, ist nicht immer einfach.


Lesejahr 2019 Bücher

Waren Inspirationen für euch dabei? Welche Bücher habt ihr bisher gelesen in diesem Jahr? Immer her mit neuen Vorschlägen!

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

4 Kommentare zu „Lesejahr 2019 – erstes Quartal“

  1. Wie schön, ich versuche momentan auch wieder mehr zu lesen! Von deinen Büchern kenne ich ein paar vom Titel her, hab aber bisher keins davon gelesen bzw. gehört! Viel Spaß im zweiten Quartal!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Das paket con sebastian fitzek fand ich gut 🙂 anfangs ging mir die hauptfigur sehr auf die nerven, was sich dann doch zum schluss in empatie umgewandelt hat 😉 empehlenswert!

    LG
    Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.