1000 Fragen an mich selbst #37

Ok Freunde, ich weiß nicht, was passiert ist. Aber irgendwo bei den 1000 Fragen habe ich mich verzählt oder was übersprungen. Denn das hier sind die letzten 19, die ich habe. Ich wollte gerne 1000 machen, aber um ehrlich zu sein, bin ich ein wenig zu faul jetzt die vorherigen 900 nochmal durchzugehen, um rauszufinden, wo der Fehler lag.

Ich hoffe, ihr versteht. Und 919 Fragen sind am Ende ja doch auch eine ganze Menge und ich bin ziemlich stolz, dass ich das so durchgezogen habe.

Also, los gehts! Ein letztes Mal:

901. Hast du in den letzten fünf Jahren neue Freundschaften geschlossen?

Ja.

902. Wer bist du, wenn niemand zuschaut?

Manchmal noch viel ernster, manchmal viel ausgelassener. Einfach ich selbst eben.

903. Welche inneren Widersprüche hast du?

Das Streben nach Freiheit und Selbstbestimmtheit und der Wunsch mein Leben mit jemandem zu teilen. Aber ich bin gerade ziemlich optimistisch, dass sich das vereinbaren lässt.

904. Wann warst du über dich selbst erstaunt?

Als ich beschlossen habe, alleine mit dem Rucksack durch Europa zu reisen. Und als ich bei diesem – zugegeben ziemlich impulsiven – Entschluss geblieben bin.

Aber z.B. auch als ich die finale Note meiner Abschlussarbeit erfahren habe. Weil ich mich selbst und das, was ich abgeliefert habe einfach nie als so gut eingeschätzt hätte.

Und jedes Mal wenn ich etwas Neues über mich lerne bzw. realisiere.

905. Leihst du gern Sachen aus?

Nur an Leute, bei denen ich weiß, dass ich sie unbeschadet zurück bekomme.

906. Bist du auf dem richtigen Weg?

Es fühlt sich so an. Auch wenn es manchmal schwierig ist.

907. Wie lautet dein Kosename für deinen Partner?

Schatz oder Schatzi. Super einfallslos.

908. Bei wem hast du immer ein gutes Gefühl?

Eben bei dem.

909. Wie zeigst du den anderen, dass sie für dich wertvoll sind?

Ich verschenke gerne Selbstgemachtes mit einem persönlichen Bezug. Aber hauptsächlich durch alltäglich Kleinigkeiten. Ich koche, räume auf, bring vom Einkaufen eine Tafel Schokolade mit. Solche Sachen eben.

910. Was macht dich richtig zufrieden?

Haushalt. Also nicht unbedingt der Akt des Aufräumens und Putzens, sondern das Ergebnis. Wenn alles ordentlich und sauber ist, löst das in mir eineg roße Zufriedenheit aus. Generell beruhigen mich Ordnungssysteme, sei das in meinem Kleiderschrank, auf meinem Schreibtisch oder in der Küche. Wenn alles seine Ordnung hat, ist der Rest nur noch halb so schlimm.

911. Was ist das schönste Geschenk, das du jemals bekommen hast?

Das allerschönste Geschenk, bei dem ich ein bisschen weinen musste, war ein selbst gebasteltes Fotobuch von meiner Mama, in dem sie alle Stationen vom Abitur bis zum Studienabschluss festgehalten hat. Das war so emotional das schönste.

Im ästhetischen und materiellen Sinn gab es natürlich auch viele sehr schöne Geschenke, die ich jetzt aber nicht alle aufzählen kann.

912. Zu wem hast du blindes Vertrauen?

Zu meiner Familie und zu meinem Partner.

913. Was hast du einmal ähnlich wie ein warmes Bad empfunden?

Eine Umarmung, als ich sie am meisten gebraucht habe.

914. Was ist das Spannendste, das du jemals erlebt hast?

Bin ich eine Langweilerin, weil mir dazu nichts einfällt?

915. Was ist ein großer Trost?

Zu wissen, dass man nichts ganz alleine schaffen muss.

916. Wovon hast du gedacht, dass du es nie können würdest?

Ach, so viel. Manches habe ich gelernt, manches kann ich immer noch nicht.

917. Was kannst du heute noch ändern?

Alles. Es ist nie zu spät für Veränderungen.

918. Wie wird dein Leben in zehn Jahren aussehen?

Gute Frage. Wenn ich zurückblicke und sehe, was sich in den letzten 10 Jahren alles verändert hat, bin ich ziemlich gespannt darauf.

Ich stelle mir vor, dass ich dann eine eigene Familie habe. Ich hoffe, dass ich einen Job habe, den ich gerne mache und der mich erfüllt. Und der Rest ist eigentlich egal.

919. Welche Antwort hat dich am meisten überrascht?

Wenn ich das jetzt noch sagen könnte. Zu viele Fragen und zu viele Antworten, als das ich mich noch an alle erinnern könnte. Aber Spaß hat es gemacht.


Und das war’s. Klappe zu, Affe tot.

Wenn es euch interessiert, findet ihr alle Beiträge der Reihe unter dem Tag 1000 Fragen. Ansonsten freue ich mich natürlich, wenn ihr auch ein paar der Fragen beantworten möchtet.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.