1000 Fragen an mich selbst #22

1000 Fragen an mich selbst
Hast du eine umfassende Ausbildung?

Das ist tatsächlich eine interessante Frage. Eigentlich wollte ich gleich ja sagen, aber eigentlich habe ich auch oft das Gefühl, dass ich eben doch eine ziemlich spezifische Ausbildung habe.

Also ich habe Abitur gemacht, habe einen Bachelor- und demnächst (fingers crossed) sogar einen Master-Abschluss. Das ist schon „umfassend“. Aber eben ist meine Studienrichtung – vor allem jetzt im Master – auch sehr speziell und oft habe ich das Gefühl, dass mir an Allgemeinwissen so manches fehlt. Ich bin zwar sehr interessiert an vielen Themen, lese auch viel und versuche mich immer irgendwie „nebenbei“ weiterzubilden. Aber wie so oft, fehlt da ja auch immer wieder die Zeit für.

 

Für wen hast du eine Schwäche?

Das bleibt mein kleines Geheimnis.

 

Was ist dein größtes Hemmnis?

Ich selbst. Selbstzweifel, dass ich das, was ich mir vornehme, sowieso nicht hinbekomme, oder nicht so gut hinbekomme wie andere. Oder der Gedanke, dass etwas einfach viel zu viel Aufwand ist, der sich am Ende nicht lohnt. Dabei sollte mir inzwischen klar sein, dass sich jeder Aufwand lohnt, wenn man etwas wirklich erreichen will.

 

Was machst du heute?

Heute ist Karfreitag, also Feiertag in Deutschland (hier in Luxemburg nicht). Das heißt, ich packe nachher meine Tasche und fahre nach Hause, um Ostern bei meiner Familie zu sein. In diesem Fall bei meiner Oma, da meine Eltern in Urlaub sind. Ich freu mich schon.

 

Worüber hättest du länger nachdenken sollen?

Über nichts. Aus dem einfachen Grund, dass ich eher zu viel über Dinge nachdenke, als zu wenig.

 

Bist du lieber im Recht oder hast du lieber Glück?

Sind das zwei Dinge, die man vergleichen kann? Ich glaube, ehrlich gesagt nicht. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann hätte ich lieber Glück.

 

Was hältst du von den Partnern deiner Freundinnen?

Wenn sie mit ihnen glücklich sind, soll es mir recht sein. Da mische ich mich nicht ein.

 

Welche Eigenschaft deines Vaters hättest du auch gern?

Die Gelassenheit, Dinge manchmal einfach hinzunehmen. Es ist nicht so, dass er sich nie aufregt. Aber wo ich oder meine Mutter uns noch stundenlang reinsteigern können, akzeptiert er den Fakt einfach irgendwann so, wie er eben ist, lebt damit und macht das Beste daraus.

Welche Idee musst du irgendwann noch aufgreifen?

Da gibt es eine Idee, die etwas mit dem Bloggen und meinem Studium zu tun hat. Allerdings möchte ich hier nicht zu viel spoilern, weil ich hoffe, das Ganze noch diesen Sommer umsetzen zu können.

 

Wie würdest du dein Leben mit drei Stichwörtern beschreiben?

Behütet. Strukturiert. Katastrophenfrei.

 

Was ist das Beste am Erwachsensein?

Dass man sich Süßigkeiten kaufen kann wann und wie viel man möchte.

 

Bist du ein Kämpfertyp?

Wenn es sich lohnt, auf jeden Fall.

 

Wie viel Fantasie hast du?

Nicht so viel, wie ich mir manchmal wünschen würde. Aber schon eine gute Portion.

 

Können sich Menschen ändern?

Ja.

 

Versuchst du, ein Problem zuerst selbst zu lösen?

So gut wie immer. Generell möchte ich schon immer alles alleine machen und lasse mir eigentlich ungern helfen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mit solchen „lebenspraktischen“ Dingen, wie z.B. Versicherungen, Steuern etc. oft immer noch erstmal zu meinen Eltern gehe.

 

Was hättest du gern zehn Jahre früher gewusst?

Dass meine Meinung zählt.

 

Was wird dein nächstes Projekt?

Verschiedenes. Erstmal, meine Masterarbeit abschließen. Dann hoffentlich einen Job finden und dann … siehe oben.

 

Machst du häufig mehrere Dinge gleichzeitig?

Ja, ständig. Obwohl ich weiß, dass das in der Regel absolut unproduktiv ist, aber ich kann es nicht abstellen.

 

Was liegt dir immer noch im Magen?

Aktuell liegt mir mein Studienabschluss im Magen. Allerdings nicht „immer noch“. Da gibt es glücklicherweise nichts, was mir jetzt schon länger keine Ruhe lässt.

 

Magst du es, wenn man sich um dich kümmert?

Ja, eine gesunde Portion Aufmerksamkeit bekomme ich auf jeden Fall gerne. Aber bitte nicht zu viel, denn dann geht es mir auch schnell auf die Nerven.

 

Welchen Wunsch wirst du dir nie erfüllen?

Ich hoffe, dass ich mir alle meine Wünsche erfüllen kann und werde.

1000 Fragen an mich selbst

 

Was war die interessanteste Einladung, die du jemals bekommen hast?

Da fällt mir nichts ein.

 

Wie würden dich deine Freunde beschreiben?

Sehr gut organisiert.

 

Wer hat dir in deinem Leben am heftigsten wehgetan?

Natürlich wurde ich schon verletzt, ich hatte schon Herzschmerz und dachte, ich werde nie wieder glücklich. Aber ich bin es doch immer wieder geworden und von daher möchte ich wirklich niemandem den Vorwurf machen, dass er oder sie mich am heftigsten von allen verletzt hat. Denn letztendlich bin ich über alles hinweggekommen.

 

Was war ein Wendepunkt in deinem Leben?

Der Moment, in dem ich verstanden habe, dass ich mich nicht verbiegen muss, um gemocht zu werden und das meine Meinung ihre Daseinsberechtigung hat.

 

Glaubst du, dass Menschen die Zukunft vorhersagen können?

Nein.

 

Was kannst du fast mit geschlossenen Augen tun?

Tippen. Sowohl auf der Tastatur als auch am Handy.

 

Auf welchem Platz in der Klasse hast du am liebsten gesessen?

Irgendwo in der Mitte. Ich wollte schon immer was mitbekommen, also nicht in der letzten Reihe. Vorne saßen aber auch nur die absoluten Streber und da wollte – und konnte – ich auch nicht dazugehören. (Übrigens gehen Leute, die mich heute kennen lernen, immer davon aus, dass ich zu Schulzeiten eine riesen Streberin gewesen wäre. Das stimmt nicht!)

 

Vermeidest du bestimmte Musik, weil du davon traurig wirst?

Wenn ich sowieso gerade in einer traurigen Stimmung bin, dann ja. Ich bin mir bewusst darüber, was bestimmte Musik mit meiner Stimmung anstellen kann und wähle daher meistens auch ziemlich gezielt aus, was ich hören möchte.

 

Bist du ein Mensch der Worte oder ein Mensch der Tat?

Ich kann gut mit Worten. Vor allem mit dem geschriebenen Wort fühle ich mich sehr wohl. Wenn es aber darum geht, konkret etwas zu erreichen – sei das im professionellen oder im privaten Bereich – dann tue ich Dinge, um ein Ziel zu erreichen. Also wahrscheinlich eher ein Mensch der Tat.

 

Welcher deiner fünf Sinne ist am besten entwickelt?

Vermutlich hören oder tasten. Sehen ist es auf jeden Fall nicht.

 

Wann hast du Mühe, dir selbst in die Augen zu schauen?

Eigentlich nie. Ich zweifle zwar oft an mir selbst, aber ich mache mir das nie selbst zum Vorwurf.

 

Wer kann dich am besten trösten?

Immer noch meine Mama.

 

Was war deine größte Dummheit?

Da gab es ein paar in der Hochphase meiner Pubertät … Eine davon war zum Beispiel, trotz Hausarrest aus dem Fenster zu steigen, um feiern zu gehen.

 

Über welches Unrecht kannst du dich sehr aufregen?

Über jedes. Mir würde jetzt spontan kein Unrecht einfallen, dass mich mehr aufregen würde als ein anderes. Also ich rede hier jetzt natürlich von grundsätzlichen Dingen, nicht sowas wie „Meine Nachbarin hat schon drei Mal bei der Tombola gewonnen und ich noch nie.“

 

Was war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?

Dass ich ein wundervoller Mensch bin.

 

Was entscheidet, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Ob ich mit der Person lachen kann.

 

Was geht zu langsam?

Aktuell definitiv die Bekämpfung des Klimawandels.

 


 

#1 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-1-fragen-1-40/

#2 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-2-fragen-41-80/

#3 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-3-fragen-81-120/

#4 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-4-fragen-121-160

#5 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-5-fragen-161-200/

#6 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-6-fragen-201-220/

#7 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-7-fragen-221-240/

#8 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-8-fragen-241-280/

#9 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-9-fragen-281-300/

#10 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-10-fragen-301-340/

#11 |  https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-11-fragen-341-360/

#12 |https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-12-fragen-361-400/

#13 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-13-fragen-401-440/

#14 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-14-fragen-441-480/

#15 | http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-15-fragen-481-500/

#16 | http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-16-fragen-501-540/

#17 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-17-fragen-541-560/

#18 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-18-fragen-561-580/

#19 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-19/

#20 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-20-fragen-601-620/

#21 | https://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-21/

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

3 Kommentare zu „1000 Fragen an mich selbst #22“

  1. Ich finde diese Beitragsreihe sehr interessant! Aber ich glaube, ich könnte mich da meist nicht so kurz halten wie du bei einigen Fragen! Kurz und treffend meine ich in dem Fall 🙂 Viel Erfolg mit deiner Masterarbeit und ebenso viel Erfolg bei der Jobfindung!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Haha, am besten gefällt mir die Antwort zu „Was ist das beste am Erwachsensein?“ 😀 das kann ich ganz genauso unterschreiben 🙂
    Da sind echt super Fragen bei, ich hab auch schon überlegt, ob ich an den 1000 Fragen „teilnehme“ 🙂

    Schöne Ostern <3
    Michelle

  3. Ich finde es immer wieder interessant durch die Fragen und Antworten zu lesen. Schmunzeln musste ich diesmal bei der Fragen was gut daran ist erwachsen zu sein. Aber ich finde es definitiv auch toll so viel Süßigkeiten zu kaufen und zu essen wie ich möchte.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.