Herbstblues ade: 4 Wege, wie ihr euch den Herbst angenehmer machen könnt

Herbstblues ade

Der Herbst ist da, inzwischen kann es keiner mehr leugnen. Für viele Sommerkinder stellt sich jetzt aber leider ein Herbstblues ein. Barbara von Barbaras Paradies hat aus diesem Grund zur Blogparade mit dem Titel Herbstblues ade aufgerufen. Damit niemand da draußen in ein jahreszeit- oder wetterbedingtes Stimmungstief fallen muss.

 

Mit Aktivität gegen den Herbstblues angehen

Ich muss gestehen, ich persönlich leide nicht unter so etwas wie einem Herbstblues. Ich liebe es, mich bei ungemütlichem Wetter drinnen zu verkriechen und es mir richtig gemütlich zu machen. Da es aber nicht jedem so geht, hier ein paar Tipps, was man mit all dieser Zeit in den eigenen vier Wänden anfangen kann.

Herbstblues ade
Wunderschöne Herbstfarben. Wenn die Sonne scheint, zeigt der Herbst so richtig, was die Natur kann.

Etwas Neues lernen

Der Herbst bietet sich prima an, um etwas Neues zu lernen. Ich z.B. habe mir für die nächsten paar Monate vorgenommen, mir das stricken anzueignen. Heute, wo es zu fast jedem Thema Tutorials auf YouTube gibt, überhaupt kein Problem.

 

Die Wohnung neu dekorieren

Eine herbstlich dekorierte Wohnung strahlt doch gleich eine ganz andere Gemütlichkeit aus. Und hiermit kann man sich die Natur gleich ins Haus holen. Deko aus Kürbissen und Kastanien, getrockneten Blättern und allem, was der Wald so hergibt, schaffen eine wundervolle Atmosphäre in einem Raum, wie ich finde. Und wer besonders viel Zeit und die nötige Fertigkeit hat, kann seine Deko selbst basteln. Ein tolles Beispiel gibt Katharina auf ihrem Blog.

Herbstblues ade
Soulfood macht jeden verregneten Tag sofort besser. Hier: Porrdige mit Zimt, Apfel, Cranberrys und Cashewkernen.

Kochen und Backen

Da der Herbst eben zum Drinnen bleiben und einkuscheln einlädt, probiere ich in dieser Jahreszeit auch total gerne neue Rezepte aus. Irgendwas muss zum Serienmarathon schließlich bereitstehen. Vor allem der Kürbis wird bei als Zutat regelrecht ausgeschlachtet. Aber auch andere tolle Herbstrezepte – egal ob süß oder salzig – finden immer wieder den Weg in meine Küche. So werde ich bestimmt auch dieses tolle Rezept von Silvia für Marshmellowkekse ausprobieren.

 

Und übrigens bieten sich all diese Aktivitäten prima an, um währenddessen Hörbücher oder Podcasts zu hören. Wem das alles allein also immer noch zu langweilig ist, kann es ja mal damit probieren.

 

Herbstblues ade

Gemütlichkeit gegen den Herbstblues

Vor allem die Wochenenden verbringen ich im Herbst aber am allerliebsten auf der Couch unter einer Decke mit einem guten Buch oder einer spannenden Serie. Dazu eine schöne Tasse Tee und etwas zum Knabbern. So lassen sich vor allem die richtig fiesen Herbststürme gut überstehen und so etwas wie ein Herbstblues entsteht gar nicht erst.

 

 

Leidet ihr unter dem Herbstblues? Wenn ja, was sind eure Tipps dagegen?

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

16 Kommentare zu „Herbstblues ade: 4 Wege, wie ihr euch den Herbst angenehmer machen könnt“

  1. einfach mal Nichts tun, am Herd werkeln, raus an die frische Lust – da sind schöne Anregungen bei, Danke 🙂 der Herbst lässt einen ja doch manchmal etwas traurig werden, weil bald die langen, dunklen und kalten Tage kommen…

  2. Liebe Anika,

    alles super Tipps! 🙂
    Ich habe meist gar keine Problem im Herbst. Viel schlimmer ist die Weihnachtszeit, in der alles stressig ist und man, wenn man Zeit hat, allein da sitzt, weil keiner Zeit hat.
    Aber ich werde mir Deine Ratschläge mal mit in den Winter nehmen 😉

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  3. He he, ich bin ein Septemberkind, daher macht mir der Herbst nichts aus. Und bei schlechtem Wetter gibt es für mich auch nix schöneres als mit einem guten Schmöker auf der Couch zu sitzen und zu lesen. Hat irgendwie was urgemütliches für mich, wenn ich die Regentropfen ans Fenster prasseln höre. LG Tamara

  4. Danke! Das sind richtig gute Ideen für den Herbst. Die werde ich mir merken! Leider ist der Sommer bald vorbei, doch in ein paar Monaten vergeht die trübe Laune. Denn dann beginnt die Weihnachtszeit.

  5. Also einen Herbstblues habe ich eigentlich nie, nur einen Winterblues.
    Im Herbst bin ich sehr gerne draußen – vorausgesetzt es ist so schön wie heuer. Auch zum Fotografieren liebe ich den Herbst.
    Und Porridge liebe ich sowieso! Den esse ich auch im Sommer total gerne. Es gibt einfach kein besseres Frühstück für mich.
    Liebe Grüße
    Julie von julie-en-voyage.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.