Der erste Trip mit Olaf

Nächstes Wochenende ist es endlich so weit: wir fahren zum Festival Rock am Ring und das wird gleichzeitig die erste Tour mit unserem Olaf. Wer zum Teufel ist Olaf, fragt ihr euch wahrscheinlich. Zurecht.

Olaf ist ein 33 Jahre alter VW T3 Westfalia, den sich mein Freund im Februar gekauft hat, um sich damit einen Herzenswunsch zu erfüllen. Bei seinem Vorbesitzer hieß er einfach nur Herr Braun, aber uns war das zu unpersönlich, also tauften wir ihn auf den Namen „Rusty“ Olaf Braun.

33 Jahre haben natürlich Spuren hinterlassen und die gilt es jetzt zu beseitigen. Manche sind kleiner, andere größer und deswegen wird noch viel Zeit in dieses Projekt fließen. Mit der Unterstützung von Freunden wurde bisher schon viel an dem guten Stück gearbeitet und ausgebessert, damit wir in Zukunft ein paar schöne Trips unternehmen können. Vieles muss aber noch – vor allem aus finanziellen Gründen – ein bisschen warten. Ganz in meinem weiblichen Rollenbild, war ich bisher mehr für die Ästhetik und das leibliche Wohl zuständig, statt für die Technik – Vorhänge nähen, Bettwäsche, Küchenutensilien … Aber damit bin ich ok.

Die vier Tage Festival werden jetzt also erstmal eine Testphase. Was funktioniert schon gut? Was muss noch verbessert werden? Wie organisiert man den begrenzten Stauraum am besten? Außerdem hoffe ich, in diesen Tagen den guten alten Olaf einfach ein bisschen besser kennen zu lernen. Ich bin ein Mensch, der Dinge tun muss, um sie zu verstehen und sich zu merken. Deswegen habe ich zwar immer fleißig zugehört, wenn mein Freund mir Einzelheiten und Spitzfindigkeiten der Technik erklärt hat, – und ich habe auch wirklich mein Bestes getan, mir so viel wie möglich zu merken – aber vieles war dann halt doch gleich wieder weg. Diese Wissenslücken will ich nach dem Festival schließen können.

Ich glaube wir sind beide sehr gespannt, wie sich die erste Nacht in diesem Bus anfühlt. Es hat schon einen ganz anderen Charme als alles, was ich bisher an Camping erlebt habe. Insgesamt freue ich aber auch einfach riesig auf das erste Mal überhaupt Camping für dieses Jahr. Das wird bestimmt eine prima Einstimmung auf weitere Trips, die dann noch kommen werden im Sommer und im Rest des Jahres.

 

Das war jetzt ein sehr kurzer, knackiger Beitrag. Wer gerne mehr von Olaf sehen möchte, kann gerne auf Instagram bei @openroads.openminds vorbei schauen. Da gibt es regelmäßig neue Bilder und Updates über den weiteren Umbau.

 

Auch wenn ich nächste Woche am Ring bin, gibt es hier natürlich trotzdem einen Beitrag wie gewohnt am Freitag. Diesmal ein paar Gedanken und Meinungen. Also schaut auch dann gerne nochmal vorbei.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

4 Kommentare zu „Der erste Trip mit Olaf“

  1. Hallo ihr beiden,

    und herzlich Willkommen in der Bulli-Gemeinschaft 🙂
    Ich selbst darf mich zu den glücklichen Bulli-Fahrern zählen und besitze ein baugleiches Modell. Da er grasgrün ist habe ich ihn Günther getauft – in Anlehnung an den Kastenfrosch 🙂

    Ihr habt in jedem Fall schon mal ne super Ausstattung. Woher habt ihr denn die Markiese? Ich suche noch eine 🙂

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch
    Fernweh-Koch bei Pinterest
    Fernweh-Koch bei Facebook

    1. Die ist von lila-Bus-Shop.de. Das war der einzige Shop, in dem wir sie gefunden haben. Ist allerdings eine zum manuell aufstellen, also nix mit Kurbel 😉 Zu zweit geht das aber super easy in zwei Minuten 🙂

      1. Aber sieht auf jeden Fall sehr gut aus.
        Hab mir jetzt für´s erste mal ein Sonnensegel von Obelink gekauft. Das muss man zwar komplett losgelöst aufbauen, aber mit 2 Mann ist das auch in wenigen Minuten erledigt.

        Besten Gruß
        Henrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.