Dänemark mit dem Camper: Eine Hommage an unser nordisches Nachbarland

Sommer Recap

Zwei Wochen waren wir unterwegs und eine davon haben wir in einem wunderschönen Land, namens Dänemark verbracht.

 

Ein Land, das vor allem für Camper ein wahres Paradies ist. Durch das sogenannte „Jedermannsrecht“ stehen uns die schönsten Plätze mitten in der Natur offen, um hier zu übernachten, die Sterne anzuschauen, am Meer zu frühstücken oder einfach nur das Leben und die Natur zu genießen.

Wir hinterlassen alles, wie wir es vorgefunden haben, nehmen unseren Müll mit und zerstören nichts. Denn es ist ein Geben und Nehmen in diesem Land, die auf gegenseitigem Respekt beruhen.

Das gilt auch für die vielen Autostrände, die sich an der Küste der Nordsee finden.

Mit dem Auto auf den Strand fahren, seine Zelte aufschlagen, alles was man so braucht, immer griffbereit haben und quasi aus dem Bett ins Meer springen. Kann man sich etwas Schöneres vorstellen? Endlos lange und riesig breite Strände, bunte Drachen in der Luft, spielende Kinder und Hunde am Boden, das sanfte Rauschen der Wellen. Ich glaube, ich habe mich ein bisschen in diesen Ort verliebt. Vielleicht auch ein bisschen viel.

 

Die Dänen vertrauen nicht nur ihre Natur den Touristen und auch Einheimischen an und bauen darauf, dass dies nicht missbraucht wird. An fast jeder Straße fahren wir an kleinen Ständen vorbei, wo wir Kartoffeln, Gemüse, Blumen oder sogar Antiquitäten kaufen können. Aber kein Verkäufer weit und breit. Ein handgeschriebenes Schild verrät den Preis der Waren, der in eine Kasse eingezahlt werden soll. Das System scheint zu funktionieren und von niemandem ausgenutzt zu werden. Es ist auch hier: ein Geben und Nehmen.

 

Freundliche Menschen, wohin wir auch kommen. Jeder versucht bei Problemen zu helfen. Viele sprechen unsere Sprache und ich schäme mich ein bisschen, dass ich kein einziges Wort in ihrer Sprache beherrsche. Doch niemandem scheint das etwas auszumachen, wir werden immer herzlich empfangen.

 

Dänemark, ich habe ein bisschen mein Herz an dich verloren. Wir sehen uns auf jeden Fall wieder.

Dänemark mit dem Camper

Dänemark mit dem Camper

Dänemark mit dem Camper

Dänemark mit dem Camper

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

4 Kommentare zu „Dänemark mit dem Camper: Eine Hommage an unser nordisches Nachbarland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.