1000 Fragen an mich selbst #2 | Fragen 41-80

Athen Tempel

Der erste Teil hat euch ja scheinbar gut gefallen, deswegen geht es jetzt gleich weiter mit Teil 2 der 1000 Fragen an mich selbst. Heute geht es unter anderem um Leben nach dem Tod, öffentliche Verkehrsmittel und Märchen.

Ab sofort gibt es übrigens jeden Sonntag einen neuen Teil dieser Reihe.


  1. Trennst du deinen Müll?

Ich versuche, immer darauf zu achten. Dass es mir zu 100% gelingt, kann ich allerdings noch nicht behaupten.

 

  1. Warst du gut in der Schule?

Ich war immer im soliden Mittelfeld. Manche Fächer haben mir mehr gelegen als andere, aber das ist ja normal. Ich bestreite allerdings nicht, dass ich besser hätte sein können, wenn ich nur nicht so verdammt faul gewesen wäre.

 

  1. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

Je nachdem … Mit Haare waschen, rasieren und allem Drum und Dran schon mal 15 Minuten. Für eine schnelle Dusche nach dem Sport können aber auch drei reichen.

 

  1. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Auf jeden Fall. Der Gedanke, dass wir ganz allein in dieser Unendlichkeit sind, macht mir mehr Angst, als der, dass es noch etwas anderes gibt.

 

  1. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?

Zwischen 7 und 7.30 Uhr.

 

  1. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Nein. Eigentlich feiere ich nur „besondere“ Geburtstage. Oder wenn es sich ergibt, gehe ich was trinken mit ein paar Leuten, aber ich veranstalte nie wirklich was Großes.

 

  1. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

Nicht so oft, vielleicht 2-3 Mal über die Handy-App. Mehr Zeit verbringe ich auf Instagram.

 

  1. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

Da ich in einer WG lebe und wirklich mein eigener Raum nur mein Schlafzimmer ist – mein Schlafzimmer. Wenn ich mal was Eigenes hab, werde ich aber dafür sorgen, dass die Küche mein liebster Raum wird.

 

  1. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Vor zwei Wochen.

 

  1. Was kannst du richtig gut?

Ich glaube, ich bin ziemlich gut darin, Dinge zu organisieren und zu planen. Und das geschriebene Wort liegt mir auch sehr und ich kann mich damit gut ausdrücken.

 

  1. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?

Meinen ersten Freund.

 

  1. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Da gibt es so viele. Vielleicht stelle ich mal eine Liste mit all meinen Buchempfehlungen zusammen, wie wäre das?

 

  1. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Ganz schlicht, ohne viel Schnickschnack. Am liebsten trägerlos oder mit zarter Spitze um die Schultern und unten sollte es in einer ganz simplen A-Linie verlaufen.

 

  1. Fürchtest du dich im Dunkeln?

An sich nicht. Außer ich habe gerade einen gruseligen Film gesehen (was ich tunlichst vermeide) oder ich bin allein draußen unterwegs und höre komische Geräusche. Aber z.B. bei mir zu Hause macht es mir nichts aus, mich im Dunkeln durch die Zimmer zu bewegen.

 

  1. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Täglich eigentlich nur meine Armbanduhr.

 

  1. Mögen Kinder dich?

Ich glaube, Kinder merken mir an, dass ich im Umgang mit ihnen unsicher bin und halten deswegen meistens etwas Abstand.

 

  1. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Seichte Komödien oder sowas. Filme, die ohne großartige Spezialeffekte auskommen, muss ich nicht im Kino sehen.

 

  1. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Gegenüber anderen meistens recht mild. Gegenüber mir selbst … ziemlich hart.

 

  1. Schläfst du in der Regel gut?

Meistens schon.

 

  1. Was ist deine neueste Entdeckung?

Espresso-Tonic. Das Sommer-Getränk für alle Kaffeeliebhaber.

1000 Fragen

 

  1. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ich kann mich nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, dass nach dem Tod einfach Schluss sein sollte. Wie so ein Leben nach dem Tod aussieht, kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen. Von daher hoffe ich einfach, dass da noch irgendwas kommt – etwas Angenehmes natürlich.

 

  1. Auf wen bist du böse?

Aktuell auf niemanden.

 

  1. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Wann immer ich kann. Während des Semesters wenn ich in meiner „Unistadt“ bin, fahre ich eigentlich fast nur Bus. Zu Hause bei meinen Eltern bin ich leider auf das Auto angewiesen.

 

  1. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Tatsächlich bin ich in meinem Leben bisher von größerem Kummer verschont geblieben und ich hoffe sehr, dass das noch eine Weile so bleibt.

 

  1. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Beruflich? Nein. Aber das ist überhaupt nicht schlimm. Menschlich? Wie ich menschlich werde möchte, darüber habe ich mir früher nicht wirklich Gedanken gemacht, also kann ich das schlecht beantworten.

 

  1. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Zu allem, was einen tanzbaren Rhythmus hat und gute Laune verbreitet.

 

  1. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Begeisterungsfähigkeit. Und davon hat mein Geliebter eine ganze Menge. (Ich glaube, das liegt auch daran, dass ich selbst mich oft nur sehr schwer für Dinge begeitere und man sucht ja immer, was man selbst nicht hat, oder?)

 

  1. Was war deine größte Anschaffung?

Vermutlich mein MacBook.

 

  1. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Wenn sie es verdient haben, dann ja.

 

  1. Hast du viele Freunde?

Nein, die kann ich an einer Hand abzählen. Aber dafür weiß ich, dass ich mich auf sie verlassen kann.

 

  1. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

„I bims.“

 

  1. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Nein.

 

  1. Wann warst du zuletzt nervös?

An meinem ersten Praktikumstag vor fünf Wochen. War aber, wie sich herausgestellt hat, total unnötig.

 

  1. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause.

Als jemand, der ständig zwischen verschiedenen Wohnsitzen wechselt, ist Zuhause für inzwischen weniger ein bestimmter Ort, als vielmehr einzelne Menschen.

 

  1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Ich habe eine Tageszeitung als E-Paper abonniert, die ich – außer am Wochenende – jeden Morgen beim Frühstück lese. Außerdem höre ich beim Autofahren immer Nachrichten im Radio.

 

  1. Welches Märchen magst du am liebsten?

Die Schöne und das Biest.

 

  1. Was für eine Art Humor hast du?

Einen ziemlich dunklen und sarkastischen.

 

  1. Wie oft treibst du Sport?

Ich gehe drei Mal die Woche ins Fitnessstudio und versuche zusätzlich etwa drei Mal in der Woche zu Hause eine Runde Yoga zu machen.

 

  1. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Das müsste man jetzt die Leute fragen, mit denen ich Umgang habe, aber ich glaube eher nicht.

 

  1. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

Mein Handy und meinen Laptop.


Hier kommt hier zu den anderen Teilen:

#1|Fragen 1-40: http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-1-fragen-1-40/

#3 | Fragen 81-120: http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-3-fragen-81-120/

#4 | Fragen 121-160: http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-4-fragen-121-160/

#5 | Fragen 161-200: http://wanderingmind.de/1000-fragen-an-mich-selbst-5-fragen-161-200/

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

2 Kommentare zu „1000 Fragen an mich selbst #2 | Fragen 41-80“

  1. Ich mag 1000 Fragen an mich selbst, weil man bei dieser Aktion immer den/die BloggerIn ein wenig persönlicher kennenlernt 🙂 bei der Antwort mit den Kindern musste ich schmunzeln, mir geht es da ähnlich. Und Espresso Tonic? Ich bin da ja noch sehr skeptisch 😉

    Freue mich schon auf die nächste Runde 🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.