1000 Fragen an mich selbst #16 | Fragen 501-540

1000 Fragen an mich selbst
501. Lässt du dich gern überraschen, wenn du essen gehst?

Eher nicht, eigentlich bestelle ich meistens Sachen, von denen ich weiß, dass sie mir schmecken.

 

502. Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn?

Welche berufliche Laufbahn? 😀

 

503. Wie heißt deine Lieblingsblume?

Ganz simpel und unaufgeregt, aber irgendwie mag ich Tulpen am liebsten.

 

504. Glaubst du, dass man dich hypnotisieren kann?

Ich weiß irgendwie nie so richtig, was ich von davon halten soll, es hat noch niemand bei mir versucht. Ich bin da ziemlich zwiegespalten, aber irgendwie glaube ich eher nicht, dass es funktioniert, als dass ich es glaube.

 

505. Was musst du endlich wegwerfen?

Ich habe so viel Mitschriften noch aus Schulzeiten, die ich immer wieder von einer Regalecke in die andere räume und mir sage: „Vielleicht brauchst du sie mal wieder.“, wobei ich genau weiß, dass ich da niemals wieder reingucken werde.

 

506. Welche Stadt im Ausland würdest du gern besuchen?

Da gibt es ein paar. Stockholm und Kopenhagen interessieren mich im Moment sehr. Aber auch zum Beispiel Edinburgh. In Lissabon war ich auch noch nie und Prag möchte ich auch gerne noch sehen. Ach, diese Liste könnte ich ewig fortsetzen!

 

507. Trägst du häufig Lippenstift?

Ganz selten. Manchmal nehme ich es mir vor, aber weil ich den Lippenstift dann immer als aller allerletzte auftrage bevor ich das Haus verlasse, vergesse ich ihn dann doch meistens.

 

508. Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Mit Milch und Zucker.

 

509. Gehst du gelegentlich auf einem Friedhof spazieren?

Eigentlich immer wenn ich die Möglichkeit habe. Vor allem, wenn ich in großen Städten mit großen, berühmten Friedhöfen bin, darf ein Besuch dort auf keinen Fall fehlen. Ich liebe das Flair und die Ruhe, die an diesen Orten herrscht und ich kann, wenn der Friedhof groß genug ist, wirklich den ganzen Tag dort spazieren und mir Gräber von berühmten – oder auch ganz normalen, aber reichen – Menschen anschauen. Ist das makaber?

 

510. Wie viel gibst du maximal für eine gute Flasche Wein aus?

Ich kaufe eigentlich nie selbst Wein, ich trinke immer nur welchen, wenn ich irgendwo zu Gast bin.

 

511. Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Sportlich bis sportlich-chic. Auf jeden Fall aber bequem.

 

512. Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?

Als Teenager wusste ich eigentlich noch nicht so wirklich wohin und ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass ich große Träume hattee. Ich wusste, dass ich studieren möchte und das hab ich getan.

 

513. In welchem Meer bist du zuletzt geschwommen?

In der Nordsee, während unseres Dänemark-Urlaubs.

 

514 Kochst du oft Fertiggerichte?

Wenn, dann Lasagne oder Pizza. In der Regel koche ich aber frisch.

 

515. Wo fühlst du dich geborgen?

Überall da, wo Menschen sind, denen ich wichtig bin und die mir wichtig sind.

 

516. Was ist dein Schönheitsgeheimnis?

Das hab ich selbst noch nicht gefunden.

 

517. Bist du manchmal streng mit dir?

Ich bin sogar ziemlich oft streng mit mir.

 

518. Welche Geschichte wird schon seit Jahren immer wieder in deiner Familie erzählt?

Also entweder passiert bei uns nichts, was sich lohnen würde, immer wieder zu erzählen … oder ich bin nie dabei, wenn diese Geschichten erzählt werden. Ich kenne nämlich keine.

 

519. Wann bist du zuletzt den ganzen Tag an der frischen Luft gewesen?

Den ganzen Tag? Das kann eigentlich auch nur im Urlaub gewesen sein. Seitdem kam das, glaube ich, nicht mehr vor.

 

520. Wie schön schreibst du noch mit der Hand?

Ich finde, schon ziemlich schön. Mal mehr, mal weniger, je nachdem wie viel Mühe ich mir gebe, aber an sich habe ich schon eine schöne Handschrift.

1000 Fragen an mich selbst

521. Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

Ich schaue eigentlich nie Dokumentarfilme.

 

522. Machst du in der Regel das, was du willst?

Immer dann, wenn es möglich ist. Immer, das zu machen, was man will, geht halt leider nicht, weil man auch Rücksicht auf Andere nehmen muss.

 

523. Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Da gibt es eigentlich nichts was ich „hinter mir lassen“ muss.

 

524. Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

Mir den Kopf über alles zerbrechen, weil ich weiß, dass es zu nichts führt.

 

525. Magst du klassische Musik?

Zum Lernen und Schreiben sehr gerne.

 

526. Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?

Nicht besonders. Ich bin immer im Kopf schon beim nächsten Tagesordnungspunkt, oft schon beim übernächsten. Dann fällt mir zwischendurch ein, was ich vergessen habe, springe zurück. Dann kommt eine Idee, die überhaupt nichts mit meiner aktuellen Tätigkeit zu tun hat und mir fallen Dinge ein, die ich außerdem noch gerne mal machen würde. Und irgendwo im Hintergrund läuft ständig ein super nerviges Lied, von dem ich aber nur zwei Zeilen kenne …

 

527. Welches Gedicht magst du sehr?

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche

Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,

Im Tale grünet Hoffnungsglück;

Der alte Winter, in seiner Schwäche,

Zog sich in rauhe Berge zurück.

Von dort her sendet er, fliehend, nur

Ohnmächtige Schauer körnigen Eises

In Streifen über die grünende Flur.

Aber die Sonne duldet kein Weißes,

Überall regt sich Bildung und Streben,

Alles will sie mit Farben beleben;

Doch an Blumen fehlts im Revier,

Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen

Nach der Stadt zurück zu sehen!

Aus dem hohlen finstern Tor

Dringt ein buntes Gewimmel hervor.

Jeder sonnt sich heute so gern.

Sie feiern die Auferstehung des Herrn,

Denn sie sind selber auferstanden:

Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,

Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,

Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,

Aus der Straßen quetschender Enge,

Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht

Sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge

Durch die Gärten und Felder zerschlägt,

Wie der Fluß in Breit und Länge

So manchen lustigen Nachen bewegt,

Und, bis zum Sinken überladen,

Entfernt sich dieser letzte Kahn.

Selbst von des Berges fernen Pfaden

Blinken uns farbige Kleider an.

Ich höre schon des Dorfs Getümmel,

Hier ist des Volkes wahrer Himmel,

Zufrieden jauchzet groß und klein:

Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

[Goethe: Osterspaziergang, in Faust I]

528. Bist du ein guter Verlierer?

Ja, wenn der Andere zurecht gewonnen hat, dann habe ich überhaupt kein Problem damit.

 

529. Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Da bin ich eindeutig überfragt.

 

530. Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?

Eine halbe Stunde. Seit ein paar Jahren habe ich festgestellt, dass ich nicht der Typ Frau bin, der sich stundenlang im Bad aufhalten möchte.

 

531. Wer hat für dich Vorbildfunktion?

Auf jeden Fall meine Eltern.

 

532. Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?

Nein. Ich bin einfach ein viel zu großer Schisser. Ja, auch wenn keine Strafe droht.

 

533. Hättest du gern eine andere Haarfarbe?

Früher hat es mich immer genervt, dass meine Haare weder wirklich blond, noch wirklich braun sind, sondern so einen Straßenköter-Ton haben. Aber inzwischen mag ich das ganz gerne und hab auch keine große Lust mehr, immer aufwendig zu färben.

 

534. Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Wo soll ich da anfangen? 😀 Wir sind in vielen Dingen sehr unterschiedlich. Aber wir ergänzen uns, glaube ich, ganz gut.

 

535. Wo isst du zu Hause am liebsten?

Unglaublich, aber wahr: am Esstisch.

 

536. Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättet du gern als Haustier?

Ein kleiner Affe, der Leute, die mich ärgern, mit Kot beschmeißt. Das wäre was 😀

 

537. Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?

Auf einige Fragen in dieser Reihe.

 

538. Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?

Ich wollte im ersten Moment schreiben: Das Internet. Aber wenn ich länger darüber nachdenke, gibt es noch viel grundlegendere Dinge, die unser Leben heute angehmer machen. Zum Beispiel Strom oder fließendes Wasser.

 

539. Wenn du emigrieren müßtet: In welches Land würdest du auswandern?

Vor ein paar Jahren hätte ich wahrscheinlich noch USA gesagt. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher. Aus ziemlichen offensichtlichesn Gründen. Aber Kanada kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Oder ein skandinavisches Land.

 

540. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus?

Danach, ob mich das Thema interessiert und manchmal auch nach den Schauspielern.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit der Welt!

9 Kommentare zu „1000 Fragen an mich selbst #16 | Fragen 501-540“

  1. Oh finde ich super, dass du mit den Fragen weiter machst, da lernt man die Leute viel besser kennen. Haha und das mit dem Affen fand ich super.

    Liebe Grüße Lisa
    von Pinkybeauty.de

  2. Wir waren in diesem Sommer in Edinburgh und fanden es sehr schön, vor allem auch die Gegend ringsrum. Kann ich dir nur empfehlen! Und ich musste grad schmunzeln, als ich den Osterspaziergang hier entdeckte! Das Gedicht liebe ich auch, habs nie verlernt und kann es immer noch aufsagen 😉

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Nach Amerika wollte ich während meiner Studienzeit auch unbedingt und bin in Kalifornien gelandet. Gähnend langweilig. Und heute würde ich auch nicht mehr hin wollen. Kanada klingt super, da würde ich gerne mal hin. 🙂 Ganz liebe Grüße, Anita

  4. Ich kann dir einen Urlaub in Schweden wirklich ans Herz legen. Gut Stockholm habe ich noch nicht gesehen, aber ich war in Malmö und habe mich da in Schweden verliebt. Die Menschen sind völlig anders und das zeichnet sich schnell auf einen selbst ab.

    Bei den fragen lernt man immer ein bisschen besser die Person hinter dem Blog kennen, das liebe ich sehr.

    xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

  5. Liebe Anika!

    Ganz tolle Fragen und spannende Antworten 🙂 Ich mag es sehr gerne, wenn man die Menschen hinter einem Blog kennenlernt.

    Das mit den Mitschriften aus den Schulzeiten kenne ich zu gut 😉 Den Kopf nicht mehr über alles zerbrechen kenne ich auch zu gut – wir sollten uns echt mehr auch um uns selbst Gedanken machen und weniger immer um andere.

    Kanada oder USA wären auch meine Auswanderländer 😀

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von https://alicechristina.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.